Klagemauer, Jerusalem

File 105Die Klagemauer (auf Englisch: Western Wall) in Jerusalem ist die heiligste Stätte des Judentums. Sie war einst die westliche Außenwand des Tempelbezirks und begrenzt bis heute den Tempelberg, d.h. sie befindet sich in der Altstadt. Seit der Zerstörung Jerusalems und der Vertreibung der jüdischen Bevölkerung durch die Römer ist die Mauer das Symbol für die Rückkehr nach Jerusalem. Gleichzeitig steht sie auch für den Wunsch nach einem eigenen jüdischen Staat.

File 33Vor allem an Sabbat versammeln sich hier die Gläubigen, aber auch an den anderen Tagen treten tausende Juden an die Klagemauer, stecken kleine Zettel mit Gebeten und Wünschen zwischen die großen Mauersteine und beten. Die Frauen haben einen gesonderten Bereich dazu. Eine faszinierende Stille liegt über dem Bereich an der Klagemauer. Nicht-Gläubige können den Bereich generell auch betreten, werden jedoch gebeten, dabei einige Regeln beachten: Männer und verheiratete Frauen sollten ihren Kopf möglichst bedeckt halten, männliche Besucher können bei Bedarf kostenlos eine Kippa ausleihen. An der Klagemauer darf nicht geraucht werden, Handys sollten abgeschaltet sein, Gespräche sollen vermieden und Kerzen dürfen nicht abgebrannt werden. An Sabbat gilt eine weitere Regel: Es darf nicht fotografiert werden.

File 11Die Zettel mit den Wünschen, Gedanken und Gebeten der Gläubigen werden übrigens vom Rabbinat zweimal im Jahr entfernt und auf dem Ölberg vergraben. Außerdem gibt es mittlerweile die Möglichkeit, seine Nachrichten an Gott auch per Email oder Fax an den Rabbi zu schicken, der diese dann zur Klagemauer bringt und zwischen die Kalksteinquader steckt.